Der 2. Weltkrieg: Ein abgekartetes Spiel? BY PROLETHEUS – POSTED ON 25. MÄRZ 2017

Der 2. Weltkrieg: Ein abgekartetes Spiel?

War Hitler ein Handlanger der Illuminaten? Von Henry Makow Ph.D.  Greg Halletts Buch „Hitler war ein britischer Agent“ bildet Krieg […]

War Hitler ein Handlanger der Illuminaten?

Von Henry Makow Ph.D. 

Greg Halletts Buch „Hitler war ein britischer Agent“ bildet Krieg als eine makabre Illusion ab, die von okkulten Magiern beschworen wurde, um die Menschheit herabzusetzen und letzten Endes unter einer Weltregierung zu versklaven.

DIKTATOR, NATIONALSOZIALISMUS, HERZOG, HERZOGIN, WINDSOR

Prinz Harrys Urgroßonkel Herzog von Windsor traf Hitler

Halletts Behauptung, dass Hitler ein „britischer“ Agent war, beruht auf dem Zeugnis eines düsteren Netzwerks von aus dem Dienst ausgeschiedenen Geheimagenten. Obwohl Hallett es versäumt, durch Dokumente belegte Nachweise zu erbringen, bringt er überzeugende Indizienbeweise vor.

Beispielsweise war Adolf Hitler in den Jahren 1912 – 1913 in England, wobei dies eine Tatsache ist, die durch das Buch seiner Schwägerin gestützt wird: „The Memoirs of Bridget Hitler“ (1979). Viele Historiker, darunter Hitlers Biograf John Tolandhaben diese erschreckenden Informationen übergangen. (Falls Hallett richtig liegt, machen sich Geschichtswissenschaftler wie Toland schuldig, Hitler zu beschönigen und ihn zu erhöhen.)

Hallett sagt, dass Hitler von Februar bis November 1912 an der britischen Militärschule für psychologische Kriegsführung in Tavistock in Devon und in Irland zubrachte, an der er einer Gehirnwäsche unterzogen und ausgebildet wurde. „Kriegsmaschinerien brauchen Krieg und [das bedeutet], dass sie finanzierte, trainierte und geförderte Doppelagenten benötigen, die ihre leichtgläubigen Opfer, ihre Marionetten und ihre Marionettenfeinde sein sollen“, schreibt Hallet, ein in Neuseeland wohnender Architekt. (S. 38)

Hitlers Schwägerin beschrieb ihn als völlig ausgelaugt, als er ohne Gepäck vor ihrer Tür in Liverpool stand. „Ich dachte, er wäre krank, denn er war so blass im Gesicht und er sah mich befremdlich an“, schrieb sie. „Er las ständig, aber keine Bücher, sondern kleine Druckschriften, die auf Deutsch verfasst waren. Ich weiß weder was in ihnen stand noch woher genau sie stammten.“ (S. 29, 35) Hallett behauptet, es seien aus der Militärschule in Tavistock stammende Trainingshandbücher gewesen.

Hitler war ein britischer Agent“ ist als alternatives Paradigma von Nutzen. (In der Regel können wir die Wahrheit nicht erkennen, da wir die falsche Weltanschauung besitzen, nämlich unsere „Bildung“, die wie ein Filter wirkt.) Wenn Hallett ihn als „britischen“ Agenten bezeichnet, bezieht er sich auf die Illuminaten, den freimaurerischen Kult aus superreichen Bänkern, die ein miteinander verwobenes Netzwerk von Kartellen kontrollieren. Dieser Kult hat seinen Sitz in der City of London, aber er nutzt England sowie die meisten Staaten und Ideologien als Handpuppen in einem Kaspertheater, das sich Geschichte nennt.

Halletts Behauptung würde über viele unwahrscheinliche Vorgänge im Zweiten Weltkrieg Aufschluss geben. Warum ließ Hitler beispielsweise 335.000 alliierte Soldaten in Dünkirchen entkommen? Diese edelmütige Geste wurde als großmütiges Friedensangebot gedeutet, aber England wäre sicherlich zugänglicher gewesen, wenn sich seine Armee in Kriegsgefangenenlagern der Nazis befunden hätte.

Der Sieg der Nazis im Mai 1940 war wie ein K.O.-Schlag in der ersten Runde. Die Illuminaten beabsichtigten weder, dass der Krieg schon so bald enden sollte, und erst recht nicht, dass ihn die Nazis gewinnen würden.

Wilhelm_Canaris

Abwehr-Chef Canaris

Im Sommer 1940, als Großbritannien in die Knie gegangen war, riet der nationalsozialistische Leiter des militärischen Geheimdienstes Abwehr, Admiral Wilhelm Canaris, dem rumänischen Außenminister, Prinz Michel Sturdza, neutral zu bleiben, da England den Krieg gewinnen werde. Er ließ diese Nachricht auch dem spanischen Diktator Franco zukommen.

Halletts Theorie erklärt auch, warum Hitler, der angeblich der Erzfeind der jüdischen Bänker war, handelte, als ob er nicht wüsste, dass die Rothschilds England (und Amerika) kontrollierten, während dies eigentlich allgemein bekannt war. (Siehe Hilaire Belloc, „Die Juden“, 1927) Wenn Hitler echte Absichten gehabt hätte, wäre er in England einmarschiert, bevor er Russland angegriffen hätte.

Halletts Hypothese erläutert:

1. Warum Hitler ohne Furcht vor einem Vergeltungsschlag in das Rheinland usw. expandieren konnte.

2. Warum die Kriegsmaschinerie der Nazis von der Bank of England und einem Who’s Who der angloamerikanischen Unternehmen, die von den Illuminaten kontrolliert wurden, finanziert und aufgebaut wurde.

3. Warum Hitler nie das Mittelmeer bei Gibraltar abriegelte; und warum der spanische Diktator Franco trotz der hohen Schuld, die er auf Grund des spanischen Bürgerkriegs bei den Nazis hatte, neutral blieb.

4. Warum der Hauptstandort der I.G. Farben in Frankfurt nie bombardiert wurde. Dieser wurde der Hauptsitz der CIA.

5. Warum die Bank of England Hitler für die Einnahme von Prag entlohnte, indem sie ihm die tschechischen Goldreserven in London überreichte.

Es würde erklären, warum Hitler seiner lächerlichen Rassenpolitik Priorität gab, statt einfach den Krieg zu gewinnen. Er hätte bei der Bezwingung des kommunistischen Russland Millionen von Slawen (und sogar viele Juden) rekrutieren können. Stattdessen machte er sie zu unerbittlichen Feinden.

Wir könnten hinterfragen, warum der deutsche Verbündete Japan die Vereinigten Staaten anstelle von Russland angriff; warum die Nazis nie herausfanden, dass ihre Kommunikation abgehört wurde; warum Hitler nicht die Erdölfelder Russlands und des Nahen Ostens einnahm, als er die Gelegenheit dazu hatte, usw. Aber Sie können es sich vorstellen. Es war ein abgekartetes Spiel.

Hitler dachte wahrscheinlich, dass er für die angloamerikanischen Kapitalisten handelte, als er in Sowjetrusslandeinmarschierte. Möglicherweise bemerkte er nicht, dass ihm (und Deutschland) eine Falle gestellt worden war.

Weiterlesen: https://henrymakow.com/deutsche/2017/03/20/war-hitler-ein-handlanger-der-illuminaten/#2yG8F0AT2xY6GDlL.99

Wer war Hitler?

Die größte Unwahrscheinlichkeit ist, dass ein österreichischer Vagabund, Straßenfeger und homosexueller Prostituierter der Kanzler von Deutschland werden könnte. Hitler gesellt sich zu einer langen Liste von zweifelhaften, erpressbaren Persönlichkeiten, die mit Hilfe einer unsichtbaren Hand in eine weltweite Bekanntheit katapultiert wurden.

Hallett schreibt, dass Hitlers Großvater Nathan Mayer Rothschild war. Maria Schickelgruber, Hitlers Großmutter, war ein Dienstmädchen im Wiener Herrenhaus der Rothschilds, als sie seinen Vater Alois „in Angst“ in einer satanischen rituellen Vergewaltigung empfing. Die Rothschilds konnten nur innerhalb ihres Familienverbands heiraten, sodass sie außereheliche Kinder hatten, die als anonyme Agenten dienten. (Offensichtlich ist dies ein Muster der Illuminaten. Bill Clinton soll Gerüchten zufolge ein Rockefeller sein.)

Seine Großmutter erhielt Kindesunterhalt von einem jüdischen Unternehmer, der wahrscheinlich ein Vermittler für seinen Großvater war. Bridget Hitler zitiert Hitlers Schwester Paula: „Seitdem [Adolf] die Rassengesetze einführte, haben wir keinen Großvater, Adolf und ich. Bestimmt konnte jeder, der es wünschte, einen Vorteil daraus schlagen.“ (Memoirs, S. 175)

Rothschilds Sohn, Alois Hitler war in dritter Ehe mit seiner Nichte Klara verheiratet, die Hitlers Mutter wurde. Sein Vater war gewalttätig und seine Mutter überfürsorglich. Hitler wurde im Alter von 18 Jahren mittellos, als seine Mutter starb, und er lebte in einem Wiener Männerwohnheim, das ein Treffpunkt Homosexueller war.

Laut des deutschen Historikers und Professors Lothar Machtan war Hitler ein Homosexueller mit einem langen Strafregister wegen Belästigung von Männern sowohl in München als auch in Wien. Diese Akte ging sowohl Russland als auch England zu, wurde aber nie zu Propagandazwecken eingesetzt, was ein weiterer Beweis dafür ist, dass der Krieg eine Farce gewesen sein dürfte. (Machtan, „Hitlers Geheimnis: Das Doppelleben eines Diktators“, 2001)

Die Entstehung eines verrückten Mannes

Nach Aussage von Hallett reiste Hitler im Jahre 1912 für eine Ausbildung nach England, die auf Deutsch gehalten wurde. Diese „Ausbildung“ reichte von der Verinnerlichung seiner Rolle in Deutschlands Schicksal bis zum Erlernen, wie man eine Zuhörerschaft in seinen Bann zieht.

Sie umfasst auch Gehirnwäsche durch Traumatisierung. Das Bewusstsein der Persönlichkeit wird durch die Beiwohnung grausamer Schreckenstaten und die Erfahrung sexuellen Missbrauchs zersplittert, wobei all dies gefilmt wird. Anschließend werden die verschiedenen Bruchstücke des Bewusstseins programmiert und es kann auf sie mit speziellen Codewörtern zugegriffen werden. (Lesen Sie die Werke von Fritz Springmeier und Cisco Wheeler für eine ausführliche Beschreibung der Techniken der Bewusstseinskontrolle der Illuminaten.)

Hitler kehrte im Mai 1913 nach Deutschland zurück und verpflichtete sich beim deutschen Heer. Während des Ersten Weltkriegs diente er als Melder und wurde zweimal von den Engländern aufgegriffen. Beide Male wurde er von einem „Engel“ im britischen Geheimdienst vor der Hinrichtung verschont.

Nach Aussage von Hallett hatte Hitler Freude an Fäkalsex mit Frauen. Auch hatte er kleine Genitalien und nur einen Hoden. (Viele Frauen, die er umwarb, begingen Selbstmord. Die Liebe seines Lebens war seine 17-jährige Halbnichte Geli, die er im Jahre 1931 ermordete, als sie von seinem Chauffeur schwanger wurde. Machtan stellt die Behauptung auf, dass Hitlers eigentliche Zuneigung dem Chauffeur galt.)

Um mehr über die Homosexualität der Nazis zu erfahren, siehe das Buch „The Pink Swastika“, das im Internet einzusehen ist.

Folgerungen

Die Geschichte entwickelt sich gemäß dem auf lange Dauer angelegten Plan der Illuminaten. Kriege werden insgeheim Jahrzehnte im Voraus geplant und inszeniert, um die Vernichtung der Nationen und der natürlichen Eliten, eine Entvölkerung, die Demoralisierung und natürlich Macht und Gewinn zu erreichen.

Laut Hallett war Josef Stalin ein weiterer „Kriegsagent“ der Illuminaten, der im Jahre 1907 die Schule für psychologische Kriegsführung in Tavistock besuchte. Clifford Shack legte den Schluss nahe, dass Stalin auch ein außerehelicher Nachkomme eines Rothschilds war.

Hallett behauptet, dass Hitlers Tod vorgetäuscht wurde (es wurde ein Double getötet) und Hitler nach Barcelona flüchtete, wo er bis 1950 lebte, bis er an Magenkrebs starb.

Greg Hallett ist ein Querdenker und sein weitläufiges Buch ist voller Wiederholungen und Exkurse. Ich würde bislang nicht auf die Richtigkeit von Halletts Behauptungen setzen. Aber er verdient unseren Dank dafür, eine alternative Betrachtungsweise der Geschichte anzuführen, die, obwohl sie weit hergeholt ist, plausibler ist als das, was sich angeblich ereignete. Wir sollten in der Lage sein, spekulative Sichtweisen in Erwägung zu ziehen, ohne uns veranlasst zu sehen, ihnen zuzustimmen oder sie abzulehnen. (Es nennt sich, „sich das Urteil vorzubehalten“.)

Hitler muss unter dem Blickwinkel dieser Zeile aus den „Protokollen der Weisen von Zion“ betrachtet werden: „Wenn irgendwelche Staaten Protest gegen uns erheben, geschieht dies heutzutage nur der Form halber auf unseren Wunsch hin und durch unsere Anweisung …“ (Protokoll 9)

Im Zweiten Weltkrieg wurden alle Ziele der Illuminaten erreicht. Deutschland und Japan wurden in eine Einöde verwandelt. 60 Millionen Menschen wurden abgeschlachtet. Der jüdische Holocaust veranlasste die Juden, den Sitz von Rothschilds Weltregierung in Israel zu errichten. Idealisten und geborene Führungspersönlichkeiten wurden auf beiden Seiten abgeschlachtet. Die Nationen wurden mit Schulden belastet. Die Vereinten Nationen erhoben sich wie ein Phönix aus der Asche. Hiroshima brachte Schrecken über die Welt. Die Sowjetunion war eine Supermacht und hatte Osteuropa in der Gewalt. Die Bühne wurde für den nächsten Akt des Schauspiels bereitet … den Kalten Krieg.

Angesichts der düsteren Aussichten für die Menschheit besteht eine Neigung, Hitler sogar als einen Gegner der Vorherrschaft der Zentralbänker zu verklären. Halletts Buch ist eine wichtige Mahnung, dass Hitler wie Stalin und Mao ein Handlanger war. Die Illuminaten unterstützen finanziell „Feinde“, um Konflikte zu schüren und die Menschheit in ihrer Knechtschaft zu halten.

Read more at https://henrymakow.com/deutsche/2017/03/20/war-hitler-ein-handlanger-der-illuminaten/#QsBIkzGe7tp0XDCl.99

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF     

24 Comments

  1. Oscar

    .. und erinnern wir uns ..
    Der große Hund ‘Mabus’ war nicht Adolf ‘edler Wolf’, sondern Pacelli. Was dann folgte war .. Dr. Mabuse.